Pfänderbahn mit Alpenwildpark

Das erste beeindruckende Erlebnis des Tages ist bereits die Fahrt mit der Pfänderbahn. Nach geringer Wartezeit besteigt man die große Panoramagondel mit den weit heruntergezogenen Fenstern, welche auch Kindern einen besonderen Ausblick ermöglichen: Schiffe und Boote tummeln sich am Bodensee, reges Treiben in der Stadt, interessante Häuser am Pfänderhang, Wald und Wiesen unterhalb der Gondel - es gibt viel zu beobachten.

In der Bergstation angekommen, wartet der große Spielplatz mit der längsten Trockenrutsche Vorarlbergs, Bungee-Trampolin, Klettergerüste, Wippfiguren und einer äußerst beliebten Korbschaukel auf die Besucher.

Besonders für die jungen Gäste ist die Bergkulissenwand ganz spannend. Die Kulissenwand spiegelt das Bergpanorama wider, das vom Pfänder aus zu beobachten ist. In die Kulisse sind 10 Spielkästen eingearbeitet. Die dreifach drehbaren Spielkarten zeigen spannende Motive und erklären spielerisch Interessantes rund um die Berg-, Tier- und Pflanzenwelt.

Besonders beliebt ist der Alpenwildpark, an dessen Eingang sich Kleintiergehege mit Zwergziegen, Hasen und Hängebauchschweinen befinden. Auf einem Rundwanderweg im Alpenwildpark erblickt man Vertreter der heimischen Tierwelt wie Alpensteinböcke, Wildschweine, Mufflons, Hirsche und Murmeltiere. Schautafeln informieren in Bild und Wort über die Pflanzen- und Tierwelt der Bergregion.  Ein weiteres Highlight ist im Alpenwildpark die Riesenwaldrutsche.