Ski de randonnée

Les randonnées à skis autour d’Au-Schoppernau comportent des montées escarpées à travers la forêt, pour la plupart sur des chemins d’alpage. Au-dessus de la limite des forêts, un terrain de caractère alpin, idéal pour la randonnée, vous attend. Les itinéraires sont souvent en situation nord.

Si vous voulez partir individuellement, nous vous prions de tenir compte des points suivants :

  • Comptez sur des changements de la météo, même s’ils ne sont pas prévisibles au moment du départ en randonnée.
  • Ne lésinez pas sur la qualité pour les vêtements de randonnée, des sous-vêtements à l’anorak, et n’oubliez pas de vous munir de vêtements de réserve ou supplémentaires.
  • Un bon sac à dos de randonnée doit contenir : des vêtements de réserve, un sac de bivouac, une pharmacie de sac à dos, une lampe frontale, une boussole, un altimètre, une carte de randonnée, une gourde remplie (ou deux), du papier de toilette, une crème solaire, une sonde et une pelle d’avalanche, éventuellement deux cordelettes et des mousquetons. Portez un ARVA et un téléphone mobile sur vous.

La nature est un cadeau que les gens du Bregenzerwald savent apprécier et entretenir. C’est un habitat pour les plantes et les animaux, et un espace de récréation pour les hommes. Nous remercions nos visiteurs de partager avec nous ce respect du merveilleux paysage et de ses habitants. C’est aussi important en été qu’en hiver. Veuillez donc toujours vous en tenir aux itinéraires, chemins et pistes prévus à cet effet. Respecte tes limites !

Comme autre manière de goûter le plaisir de l’exercice, nous vous recommandons le ski de fond.

Cartes et guides : nous vous recommandons le guide de randonnée à skis du Bregenzerwald « Skitourenführer Bregenzerwald » d’Anton et Rainer Kempf, Panico Alpinverlag, 3e édition 2010, ISBN 978-3-936740-12-7. Cartes topographiques ÖK25V 1224-Ost Bezau et ÖK2219-West Lech



Tourenvorschläge

Kanisfluh 2.044 m

Höhenmeter: 1.250 m
Kanisfluh Aufstieg
Der breite, stolze Berg aus hartem Helvetikumkalk ist das Wahrzeichen des Bregenzerwaldes. Der höchste Gipfel des Grates heißt "Holenke" und ist 2.044 m hoch. Das alemannische Wort "Fluh" - Felswand - deutet auf die steil nach Norden abfallenden, stark zerklüfteten Felsen hin. Umso sanfter die Südseite, die sich hervorragend für eine schöne Skitour eignet.
Höhenunterschied: 1.250 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwere Tour
Ausgangspunkt: Am Ortsende von Au Richtung Damüls, über der Argenbachbrücke.

Aufstieg: Etwa 100 m nach der Argenbachbrücke rechts einsteigen und über die sanften Hänge des Auer Riedes aufsteigen bis zum dichter werdenden Wald. Dort rechts halten und auf dem Weg weitergehen, dieser zweigt in den Forstweg ein. Über diesen bequem bis zum Alpengasthof Edelweiß. Rechts von der Hütte dem Sommerweg folgend, dann rechts über den kleinen Bach. Weiter in nördlicher Richtung über einen steilen Rücken hinauf auf den Sattel. Über den breiten Grat zum Gipfel.

Abfahrt: Wie Aufstieg

Lug 1.667 m

Höhenmeter: 950 m
Lug Aufstieg
Eine leichte, lohnende Skitour, ideal für Einsteiger!

Ausgangspunkt: Gemeindeamt Au
Aufstieg: Neben dem Schlepplift zur Bergstation und 40 m nach links zum Güterweg. Auf diesem durch den Wald bis zu den Weideflächen der Godlachen Alpe (1.232m). In einem leichten Linksbogen über die steiler werdenden Hänge zu einem Plateau oberhalb der Brendler Alpe. Der Markierung „Respektiere deine Grenzen“ folgend auf einem Geländerücken und zwischen einzel stehenden Tannen immer nach Südwesten in leichter Steigung zum Gipfel.

Abfahrt:
a) wie Aufstieg
b) Abfahrt über Argenvorsäß nach Au

Falzerkopf 1.968 m

Höhenmeter: 1.100 m
Falzerkopf Aufstieg
Der Falzerkopf reizt mit seinen schönen Südhängen.

Ausgangspunkt: Materialseilbahn Neuhornbachhaus am Ortsende von Schoppernau
Aufstieg: Auf dem gewalzten Weg (Achtgeben auf die Rodler) hinauf zum Neuhornbachhaus (1.700m). Nach Norden über die ca. 300m hohen Hänge zum Falzerkopf.

Abfahrt: wie Aufstieg

Variante: Auffahrt mit der Gondelbahn zur Bergstation Diedamskopf, Abfahrt über die Mittelstation zur Breitenalpbahn. Auffahrt mit dem Sessellift. Linksseitig aussteigen und den Westhang queren. Felle aufziehen, es folgt ein kurzer Anstieg. Vom Sattel links halten und entlang dem Grat hinauf bis zum Falzerkopf.

Abfahrt: Über die schönen Südhänge zum Neuhornbachhaus und auf dem Weg zurück nach Schoppernau oder zurück ins Skigebiet Diedamskopf.

Toblermanskopf 2.010 m

Höhenmeter: 1.100 m
Toblerman
Auch der Toblermanskopf zählt aufgrund der oft sehr guten Schneebedingungen zu einem sehr beliebten Skitourenziel.

Schwierigkeitsgrad: leichte bis mittelschwere Tour
Ausgangspunkt: Etwa 2 km nach Schoppernau in Richtung Schröcken befindet sich ca. 300 m nach dem Tunnel ein kleines E-Werk mit beschränkten Parkmöglichkeiten.

Aufstieg: Hinter dem E-Werk auf dem Forstweg durch den Wald zu den ersten freien Hängen und etwas rechtshaltend auf einen Geländekopf. Dann in schönem Gelände ein Stück rechts an der Gräsalpe (1281m) vorbei in etwas flacherem Gebiet westlich geradeaus zum nächsten Aufschwung. Diese Hänge dann genau in westlicher Richtung schräg aufwärts (nahe einer Geländekante, die steil nach Schoppernau abfällt) queren. Auf deutlicher Abflachung unter der Hochalpe weiter und in einem Linksbogen hinauf zum breiten Kamm. Auf diesem zum Vorgipfel (1.911m) und am immer ausgeprägter werdenden Grat zum Gipfel.

Abfahrt: wie Aufstieg

Üntschenspitze 2.135 m

Höhenmeter: 1.150 m
Üntschenspitze
Die Üntschenspitze in ihrer Form vergleichbar mit einer Pyramide und bietet einen traumhaften Ausblick: Die Bregenzerwälder Gipfel auf Augenhöhe, das glitzernde Bad der Bregenzerach und die Dorfidylle von Au-Schoppernau zu Füßen.

Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Ausgangspunkt: Gasthof Bad Hopfreben, Schoppernau

Aufstieg: Vom Parkplatz über die Straße und die anschließende Wiese zum gut sichtbaren Waldeinschnitt des Sommerweges. Auf diesem über Lichtungen am Üntschenberg Vorsäß vorbei bis zur Waldgrenze und zur Vorderen Üntschenalpe (1.759m). Zuerst etwas links haltend über einen schönen Südhang zum Häfnerjoch (1979m). Weiter auf dem teilweise überwechteten Grat zum Gipfel.

Abfahrt:
a) Wie Aufstieg
b) Über die Pisi-Alpe. Vom Gipfel zurück zum Häfnerjoch und über schöne Ost- und Nordhänge bis auf ca. 1550 m abfahren. Dann den Häfnerbach queren und etwas linkshaltend am Fuße der Üntschenspitze entlang auf die ca. 400 m talauswärts stehenden alten Pisi Alphütte zu. Zum Schreckbach hinab und 50 Höhenmeter zum Pisialpweg aufsteigen und auf dem Fahrweg nach Schoppernau abfahren.